Klimacamp in Bonn 2017

 

Aufruf:

Unsere Umwelt und damit unsere Zukunft ist in Gefahr! Durch den Klimawandel – durch die Abholzung der Urwälder – durch die Vergiftung der Felder mit Pestiziden – durch Plastik- und Atommüll im Meer und unter der Erde – oder durch schmutzige Energiegewinnung wie Braunkohle… droht eine globale Umweltkatastrophe, die das Leben der Menschheit ernsthaft gefährdet!

Doch immer mehr Menschen ist klar, dass es so nicht weitergehen kann, weltweit gibt es einen Aufschrei zur Rettung der Umwelt: Beim Weltklimagipfel 2015 protestierten mehr als 200.000 Menschen. Im November 2017 findet der Weltklimagipfel in Bonn statt, und damit wird auch der internationale Protest in Bonn zu Gast sein!

Als Auftakt zu den Protesten im November organisieren wir vom 18.-24. August mitten in Bonn ein Protestcamp und eine Aktionswoche. Bei diesem „alternativen Klimagipfel“ wollen wir uns gemeinsam bilden, diskutieren und praktisch aktiv werden. Wir wollen gemeinsam eine Alternative aufzeigen, in der wir auch in 50 Jahren noch saubere Luft einatmen und die Vögel im Wald zwitschern hören. Wir wollen für eine Welt aufstehen, die nicht von Profitgier und Umweltzerstörung, sondern von Solidarität und Umweltbewusstsein geprägt ist!

 

 

Den Aufruf zum Klimacamp unterstützen:

Bonner Jugendbewegung, DIE LINKE Bonn, Antikapitalistische Aktion Bonn, Umweltgewerkschaft, BUND Bonn, DKP Bonn/Rhein-Sieg, ver.di Jugend NRW Süd, ver.di Hochschulgruppe Uni Bonn, Foodsharing Bonn, Antiquariat Walter Markov